Ölmühle Avgeniki

Bild: zeus.gr

Avgeniki ist ein kleines, kretisches Dorf am Fuße des Psiloriti-Gebirges mit etwa 800 Einwohnern. Es gehört der Gemeinde Paliani Malevisiou an und zählt zu den ältesten Dörfern Kretas. Es liegt etwa 20 km südlich von Heraklion, der Hauptstadt der Insel. Auf dem fruchtbaren Boden der Avgeniki umgibt, werden vor allem Trauben und Oliven angebaut.

Die Ölmühle in Avgeniki ist eine der wichtigsten Einrichtungen im Dorf. Hier werden die Oliven auch heute noch nach dem schonenden, traditionellen Verfahren gepresst. Die Bauern bringen ihre Oliven direkt nach der Ernte zur Pressung, denn die Qualität des gewonnenen Olivenöls hängt auch entscheidend von der Zeit ab, die zwischen Ernte und Pressung verstreicht.

 

Die Herstellung

Bild: GNTO

Die Oliven werden zunächst gewaschen und dann in eine große Wanne überführt. Mehrere große Mühlsteine rotieren innerhalb der Wanne und verarbeiten die Oliven mit samt Kern zu einer Ölmaische.

Dieser Brei wird anschließend auf mehrere runde Matten - die so genannten Ölpresskörbe - aufgetragen. Diese werden übereinander gestapelt und hydraulisch gepresst. Bei diesem Schritt entscheidet sich, ob das Olivenöl unter der Bezeichnung "kaltgepresst" in den Verkauf gelangen darf. Dies ist nur dann zulässig, wenn die Pressung bei maximal 27°C erfolgte. Bei höheren Press-Temperaturen ist die Ölausbeute zwar größer, die Qualität des gewonnenen Öls nimmt jedoch ab.

Das gewonnene Pressgut besteht aus Olivenöl und Fruchtwasser. Da Öl und Wasser unterschiedliche Dichten aufweisen, trennen sich die beiden Phasen langsam voneinander und das reine Öl schwimmt nach einiger Zeit auf dem Fruchtwasser auf. In technisierten Verfahren wird dieser Vorgang mit Hilfe einer Zentrifuge beschleunigt. 

Das Öl kann im Anschluss noch gefiltert werden. Dadurch werden feinste Schwebstoffe abgetrennt und das Öl erscheint klar. Diese Schweb- bzw. Trübestoffe enthalten jedoch auch wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, die für die Verwertung des Öls im Körper und damit für die Gesundheit von entscheidender Bedeutung sind.

Deshalb füllen wir STAGONA-Olivenöl nach Absetzen des Fruchtwassers ungefiltert ab und bewahren somit die besondere Qualität des Öls.

Die Zeit der Olivenernte ist eine fröhliche Zeit und wird ausgiebig gefeiert. Der erste Tropfen eines neuen Jahrgangs wird gründlich verkostet. Dass es reichlich Wein, Brot und natürlich Musik dazu gibt, ist griechische Tradition.

leckere Rezepte

Pikante Marinade für Fischfilet

Zutaten:

  • 1 EL zerstoßener Koriander
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL süßer Paprika
  • einige Blätter frische Minze
  • 500 g Joghurt
  • 1/2 Teetasse Stagona-Olivenöl
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Knoblauchzehen zerkleinern und mit dem Joghurt, dem Olivenöl, der Minze und den restlichen Gewürzen mit einem Schneebesen schlagen. Das Fischfilet (z.B. Seebarsch) in einer tiefen Schüssel für etwa 1 Stunde einlegen, anschließend abtupfen und im Ofen grillen.

Urlaub auf Kreta

Lasst es Euch gut gehen in Sabinas Wohlfühlpension "Die Zwei Brüder" in Matala 

Wunderschöne Villen im Dorf Pitsidia im Süden Kretas zu vermieten und verkaufen

Sabinas Fotoseite